17.05.2020 | Kostenlose Ausstellungsführung Bundesarchiv Rastatt

Besuch der Bundesarchiv-Erinnerungsstätte

Ausstellungsführung mit Gebärdendolmetscherin anlässlich des internationalen Museumstag am 17. Mai 2020. In diesem Jahr lautet das Motto „Das Museum für alle – Museen für Vielfalt und Inklusion“.

Die Erinnerungsstätte für die Freiheitsbewegungen in der deutschen Geschichte im Residenzschloss Rastatt beteiligt sich daran. Sie wurde 1974 von Bundespräsident Gustav W. Heinemann gegründet und in die Obhut des Bundesarchivs gegeben. Das Bundesarchiv zeigt in der Erinnerungsstätte eine Dauerausstellung mit den Schwerpunkten „Märzrevolution 1848/49“ und „Friedliche Revolution 1989/90“.

Die Führung mit Gebärdendolmetscherin beginnt um 14 Uhr, dauert 90 Minuten und hat zum Thema „Die Revolution 1848/49 – Ursachen, Verlauf, Wirkungen“. Die Ereignisse in Rastatt und Baden werden besonders berücksichtigt und anhand der Exponate in der Ausstellung zum Leben erweckt.

Im Anschluss an die Führung haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch die Gelegenheit, die „Dauerausstellung zu den Freiheitsbewegungen in der DDR 1949-1989“  in unserem Haus selbstständig zu erkunden.

Interessierte können sich bis zum 4. Mai 2020 anmelden unter
Tel.: 07222/77139-0 oder Mail: erinnerung@bundesarchiv.de

Termin: 17.05.2020, 14 Uhr
Ort: Bundesarchiv, Herrenstraße 18 / Residenzschloss, 76437 Rastatt (Eingang über Ehrenhof, hintere linke Ecke)
Eintritt: kostenlos

Skip to content